Gesundheit & E-Health

Standpunkt

Digitalisierung mit den Menschen

Dr. Eberhard Steglich
Eberhard Steglich ist Vorsitzender des Vorstandes der KZVLB Foto: Foto: KZVLB

Wie kann die Digitalisierung des Gesundheitswesens endlich an Fahrt und Akzeptanz gewinnen? Eberhard Steglich ist Vorsitzender des Vorstandes der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Land Brandenburg und glaubt, dass das nur mit einem Neuaufsetzen möglich ist.

von Eberhard Steglich

veröffentlicht am 28.09.2021

Lernen Sie den Tagesspiegel Background kennen

Sie lesen einen kostenfreien Artikel vom Tagesspiegel Background. Testen Sie jetzt unser werktägliches Entscheider-Briefing und erhalten Sie exklusive und aktuelle Hintergrundinformationen für 30 Tage kostenfrei.

Jetzt kostenfrei testen
Sie sind bereits Background-Kunde? Hier einloggen

Die derzeitige Umsetzung der Telematik in der Medizin ist ein Paradebeispiel, wie man es besser nicht machen sollte. Zwangsumsetzungen mit Strafandrohungen sind niemals eine erfolgsorientierte Strategie. Zumal sich in diesem Bereich die Schere der Realität erheblich öffnet. Einigen geht es zu schnell, sie kommen der Entwicklung nicht mehr hinterher, während andere, zumeist jüngere, der Überzeugung sind, dass dieses System der digitalen Steinzeit entstammt. Aus meiner Sicht wäre ein teilweises Neuaufsetzen mit verschiedenen Geschwindigkeiten eine erfolgversprechende Variante. Vielleicht ist so das im Brunnen liegende Kind sogar noch wiederzubeleben.       

Niemand glaubt, dass die Digitalisierung nicht notwendig sei und aufzuhalten wäre, es sei denn er lebt als Eremit außerhalb aller sozialer Gefüge. Alle neuen Technologien wie das Rad, Dampfmaschinen oder Automobile haben sich durchgesetzt – und das in der Regel zu Gunsten der Menschen. Wenn sie einen negativen Aspekt besitzen, dann immer im Interesse einiger weniger Menschen. Der Missbrauch ist bei jeder Errungenschaft gleichfalls vorhanden. Dies begann mit dem Feuer und geht bis hin zur Gentechnik. Leider entwickeln sich die technischen Systeme immer schneller als die sozialen Gefüge und ethischen Betrachtungen. Hierdurch werden viele Menschen, wenn nicht gar die Mehrheit, überfordert. Aus diesem Grund darf die Gesellschaft nicht auch noch zusätzlich einen künstlichen Druck erzeugen. Technische Systeme müssen von sich aus den Konsumenten beziehungsweise Anwender überzeugen, dann werden sie sich immer durchsetzen und mehrheitlich einen positiven Aspekt bekommen.

Dr. Eberhard Steglich ist Vorsitzender des Vorstandes der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Land Brandenburg.

Lernen Sie den Tagesspiegel Background kennen

Sie lesen einen kostenfreien Artikel vom Tagesspiegel Background. Testen Sie jetzt unser werktägliches Entscheider-Briefing und erhalten Sie exklusive und aktuelle Hintergrundinformationen für 30 Tage kostenfrei.

Jetzt kostenfrei testen
Sie sind bereits Background-Kunde? Hier einloggen