Erweiterte Suche

Verkehr & Smart Mobility

Standpunkt

Mit digitalem Flottenmanagement gegen den Fachkräftemangel

Ariane Fuchs, Expertin für IoT und Nachhaltigkeit bei der Deutschen Telekom
Ariane Fuchs, Expertin für IoT und Nachhaltigkeit bei der Deutschen Telekom

Fachkräftemangel, instabile Lieferketten, CO₂-Emissionen, hohe Kosten – in der Logistik- und Mobilitätsbranche sind zahlreiche Herausforderungen zu meistern. Der Schlüssel liegt in mehr Transparenz und optimierten Prozessen, schreibt Telekom-Expertin Ariane Fuchs. Gerade im Flottenmanagement öffneten sich neue Türen.

von Ariane Fuchs

veröffentlicht am 19.10.2022

Lernen Sie den Tagesspiegel Background kennen

Sie lesen einen kostenfreien Artikel vom Tagesspiegel Background. Testen Sie jetzt unser werktägliches Entscheider-Briefing und erhalten Sie exklusive und aktuelle Hintergrundinformationen für 30 Tage kostenfrei.

Jetzt kostenfrei testen
Sie sind bereits Background-Kunde? Hier einloggen

Es ist kein Geheimnis mehr, dass ungefüllte Stellen in Fahrberufen zunehmend eine zentrale Herausforderung für die Logistik darstellen werden. Doch der Fachkräftemangel betrifft nicht nur die deutsche Branche, sondern ist ein Thema von globaler Bedeutung. Das zeigt auch eine aktuelle Umfrage der International Road Transport Union (IRU): In ihrer Umfrage unter gut 1500 internationalen Unternehmen aus der Branche stellte die IRU fest, dass der Anteil der unbesetzten Lkw-Fahrerstellen im Jahr 2021 in fast allen Regionen deutlich angestiegen ist. Parallel dazu nimmt das Durchschnittsalter weiter zu, wobei junge Menschen unter 25 Jahren in den meisten Regionen nur sechs bis sieben Prozent der Lkw-Fahrerenden ausmachen.

Die IRU-Umfrage wurde kurz vor dem russischen Überfall auf die Ukraine durchgeführt. Seitdem haben sich Unterbrechungen der Lieferkette, Rohstoffknappheit und steigende Energiekosten weiter verschärft. Zugleich sind zuverlässige und pünktliche Lieferungen unter den derzeitigen Bedingungen wichtiger denn je. 

Mehr Herausforderungen digital begegnen

Die aktuellen geopolitischen Entwicklungen legen nahe, dass das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz in den Hintergrund rückt. Obwohl die Fahrzeuge in den letzten Jahren effizienter geworden sind, liegen die absoluten direkten CO₂-Emissionen im Straßengüterverkehr nach Angaben des Umweltbundesamtes heute immer noch um 17 Prozent höher als 1995, da mehr Lkw auf den Straßen unterwegs sind. Der Klimaschutz darf jedoch nicht an Bedeutung verlieren. Gerade die aktuellen Ressourcenengpässe und Preisentwicklungen zeigen, wie wichtig es ist, Nachhaltigkeit ganzheitlich zu denken und unterstreichen, dass Ressourcen- und Energieeffizienz zugleich Kosteneinsparung und Klimaschutz bedeuten.

Parallel zu den wachsenden Herausforderungen entwickeln sich die digitalen Technologien ständig weiter. Die Vernetzung ist die Basis für die Zukunft der Mobilität. Sie schafft neben innovativen Mobilitätsangeboten auch völlig neue Mobilitätsstrukturen. Gerade im Flottenmanagement, also in Fuhrparks von Nutzfahrzeugen wie Pkw, Transportern, Lkw und Bussen, ergeben sich wesentliche Chancen zur Transformation hin zu effizienteren Prozessen.

Mehr Effizienz für mehr Nachhaltigkeit 

Die Koordination und Planung von Fahrten stellt sich oft als eine der größten Herausforderungen dar – sei es für Speditionen, Lieferdienste oder Handwerksbetriebe. Das Kraftfahrt-Bundesamt gibt an, dass der Anteil der Leerfahrten deutscher Lkw in Deutschland im Jahr 2021 bei 37,6 Prozent lag. Mit dem Einsatz digitaler Telematik-Lösungen lassen sich Leerfahrten deutlich reduzieren.

Denn sie ermöglichen nicht zuletzt eine intelligente Routenplanung, damit die Flottenfahrzeuge genau dort eingesetzt werden, wo man sie braucht: Informationen zur Auftragsabwicklung werden mit Echtzeit-Verkehrsinformationen kombiniert, die optimale Route wird dann auf der Hardware im Fahrzeug oder auf der mobilen App des Fahrers angezeigt. Fahrstilauswertungen ermöglichen Empfehlungen für eine kraftstoffsparende Fahrweise.

Verbesserte Routen sparen deutlich Kraftstoff und damit CO₂-Emissionen. Der Branchenverband Bitkom gibt an, dass zehn bis 16 Prozent der zu erwartenden Verkehrsemissionen im Güterverkehr durch intelligente Logistiklösungen vermieden werden können. Eine aktuelle Studie der Deutschen Telekom und des Marktforschungsunternehmens Transforma Insights besagt, dass Unternehmen durch den Einsatz von Flottenmanagementlösungen den Kraftstoffverbrauch im Durchschnitt um 15 Prozent senken können.

Ausschlaggebend dafür sind ein verbessertes Fahrerverhalten und eine optimierte Routenplanung. Ein weiterer Nachhaltigkeitsvorteil ist die geringere Freisetzung von Mikroplastik durch reduzierten Reifenverschleiß. Ein optimiertes Flottenmanagement zeigt also, wie Kosteneffizienz und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen können.

Mehr Sicherheit für Fahrer und Flotte

Der Mangel an Personen in Fahrberufen macht auch deutlich, wie wichtig eine optimale Routenplanung ist, um die Fahrzeit bestmöglich zu nutzen. Es ist entscheidend, den Arbeitsalltag von Fahrzeugfahrenden ganzheitlich attraktiver zu gestalten. Digitale Lösungen im Fuhrparkmanagement sorgen für mehr Sicherheit und weniger Stress: Lenkzeiten, Pausen und Ruhezeiten werden automatisch berücksichtigt, notwendige Schulungen können orts- und zeitunabhängig online absolviert werden, und auch das Auftragsmanagement wird digital.  Statt manuelle Papierlisten zu führen, können Fahrer*innen ihre Aufträge mobil in einer App bearbeiten – das alles spart Zeit, Papier und schont somit gleichzeitig die Umwelt.

Das bedeutet nicht nur mehr Sicherheit für die Fahrzeugfahrenden, sondern auch für die Betreiber von Fuhrparks. Jährlich entstehen durch Diebstähle von Fahrzeugen, Containern, Anhängern und Maschinen Schäden in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro. Die Vernetzung von Flotten schafft einen detaillierten Überblick über alle Fahrzeugdaten und -positionen und damit auch Schutz vor Diebstahl.

Von Elektromobilität und der Sharing Economy bis hin zu künstlicher Intelligenz und Augmented Reality: Der technologische Fortschritt ermöglicht ganzheitlich eine bedarfsgerechte Nutzung, klimafreundliche Mobilität und Prozessoptimierung. Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz gehen dabei oft zusammen. Das Flottenmanagement birgt großes Potenzial, den Herausforderungen intelligent zu begegnen – und dabei einen Meilenstein im Klimaschutz zu setzen. Die Chancen sind da, es geht darum, sie zu nutzen und das Fuhrparkmanagement digital zu denken.

Ariane Fuchs gibt heute zum Auftakt des Deutschen Logistik-Kongresses in Berlin zusammen mit Florian Schröter von der Deutschen Telekom und Martin Craul von DeTeNet ein Live-Webinar zum Thema digitales Flottenmanagement. 

Lernen Sie den Tagesspiegel Background kennen

Sie lesen einen kostenfreien Artikel vom Tagesspiegel Background. Testen Sie jetzt unser werktägliches Entscheider-Briefing und erhalten Sie exklusive und aktuelle Hintergrundinformationen für 30 Tage kostenfrei.

Jetzt kostenfrei testen
Sie sind bereits Background-Kunde? Hier einloggen