Erweiterte Suche

Verkehr & Smart Mobility

Bahnchef Richard Lutz

„Von unseren eigenen Ansprüchen sind wir weit entfernt“

Lutz
Richard Lutz stammt aus einer Eisenbahnerfamilie und hat sein gesamtes Berufsleben bei der Deutschen Bahn AG verbracht. 2017 wurde der promovierte Betriebswirt als Nachfolger von Rüdiger Grube neuer Bahnchef. Die Amtszeit des 58-jährigen Pfälzers ist von Krisen geprägt. Mit knapp 30 Milliarden Euro ist der DB-Konzern hoch verschuldet. Das marode Schienennetz wollen Lutz und Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) nun mit einer Radikalkur mit monatelangen Streckensperrungen sanieren. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Mit 80 Prozent Pünktlichkeit im Fernverkehr rechnet Richard Lutz auch im kommenden Jahr nicht. Wegen der anstehenden Sanierung des Netzes wird der Bahnverkehr langsamer wachsen, prognostiziert der Bahnchef im Background-Interview. Für Schienenbauprojekte fordert er angesichts der Inflation mehr Geld aus dem Bundeshaushalt.

heike-jahberg

von Heike Jahberg

veröffentlicht am 05.12.2022

Jetzt registrieren und sofort weiterlesen.

Außerdem erhalten Sie per E-Mail den vollständigen Tagesspiegel Background Verkehr & Smart Mobility zur Probe.

Bitte wählen Sie Ihren Tagesspiegel Background:
Bitte ausfüllen:
Mit dem Klick auf „Kostenlos weiterlesen“ kann ich diesen Text sofort zuende lesen. Außerdem bekomme ich die von mir ausgewählten Briefings zur Probe. Es entstehen keine Kosten, dafür garantiert der Tagesspiegel. Ich erkenne die Werberichtlinie und die AGBs an.

Sie sind bereits Background-Kunde?
Hier einloggen

Ihr persönlicher Ansprechpartner für eventuelle Fragen und Anregungen:

Julian Tadesse

Tagesspiegel Background ist Ihr tägliches Entscheider-Briefing aus der Hauptstadt: Tägliche Information mit höchster Relevanz für Entscheider, Kommunikationsprofis und Fachexperten. Jetzt Energie & Klima und Digitalisierung & KI testen.

Warum Tagesspiegel Background? Das sagen unsere Kunden. Background für Top-Entscheider: „führende Plattform für den Austausch zwischen Politik, Wirtschaft und Verbänden“ mit „passgenauen politischen Einschätzungen“. Background für Experten: „Medienformat mit Substanz“, „Hintergrundberichte ohne Holzhammer“. Background für Kommunikationsprofis: „Um sechs schon wissen, was um 10 Uhr Gespräch ist“